Jetzt unverbindlich anfragen:

040 - 637 962 940

Wie wird Parkett professionell verlegt?

Wir von der FUSSBODENambulanz halten uns beim Verlegen des Parketts an eine vorher festgelegte und professionelle Abfolge, um Ihnen am Ende das beste Ergebnis zu liefern. Folgen Sie uns Schritt für Schritt zu Ihrem neuen Parkett!

Schritt 1: Prüfung des Untergrundes

Zunächst einmal überprüfen wir den Untergrund. Dabei stellen wir die sogenannte Verlegereife des Bodens fest. Aspekte, die dabei eine Rolle spielen, sind unter anderem:

  • Ebenheit
  • Festigkeit
  • Trockenheit

Auf diese Weise sind wir in der Lage, ein einwandfreies Verlegen des Bodens zu gewährleisten. Auch Fragen Ihrerseits werden von unserem Team bereits zu Anfang beantwortet, um eventuelle Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.

Schritt 2: Festlegung der Rahmenbedingungen zur Parkettverlegung

In der Regel entscheiden wir uns für eine feste Verklebung und gegen die schwimmende Variante. Letztgenannte Alternative wurde vor allem für Heimwerker entwickelt, stellt jedoch für professionelle Anforderungen nicht das Optimum dar.

Vor Ort mischen wir das Parkett aus verschiedenen Materialien an. Nach der Vorsortierung legen wir den Boden in Reihen aus, daraus ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild. Noch vor der Verlegung prüfen unsere Experten alle Bestandteile im Hinblick auf mögliche Materialfehler. Darüber hinaus legen wir die Richtung, in der das Parkett verlegt wird, in gemeinsamer Absprache mit Ihren Wünschen und Vorstellungen fest.

Schritt 3: Konkrete Umsetzung

Zumeist beginnen wir im Bereich einer hinteren Ecke an der längsten Raumwand mit der Verlegung. Eine Schlagschnur dient dazu, zu beklebende Teile der Bodenfläche zu markieren. Zur Befestigung nutzen wir einen Silankleber. Dieser ist ungefährlich für die Gesundheit und außerdem frei von Lösungsmitteln. Mithilfe eines Zahnspachtels bringen wir den Kleber Abschnitt für Abschnitt an.

Neben der Auswahl des richtigen Zahnspachtels ist auf das Einhalten des Wandabstandes zu achten. Durch eine Dehnfuge gewährleisten die Handwerker, dass eine Arbeit auch bei Veränderung des Raumklimas weiter möglich ist.

Schritt 4: Zusammenführung des Parketts

Unter Einsatz eines Hammers, eines Schlagklotzes und eines Zugeisens erfolgt im letzten Schritt die Verbindung der einzelnen Parkettelemente. Übrig gebliebene Restsegmente fungieren als Anfang für die nächste Reihe. Auf diese Weise verhindern wir, dass zu viel Verschnitt entsteht, der dann nicht genutzt werden kann.

Während des gesamten Prozesses achten wir penibel auf eine perfekte Umsetzung. So darf zum Beispiel kein Kleber auf die Oberfläche gelangen; sollte dies doch einmal passieren, schafft ein geeigneter Prof-Reiniger schnelle Abhilfe. Zum Abschluss benötigt das Parkett noch eine Endreinigung. Durch eine Versiegelung des rohen Materials lässt sich die Haltbarkeit deutlich erhöhen. Nach abschließender Prüfung ist das Parkett fertig verlegt.